Montag, 25. März 2019

Zwei ungewöhnliche Geschichten

Heute gab es zwei ungewöhnliche Geschichten, die mich aber nicht betrafen.

Als ich mit den Hunden spazieren war, sah ich ein selbst gestaltetes kleines Plakat. Darauf zu sehen: eine Katze. Sie heißt Bobo und ist entlaufen. Katzen werden oft gesucht. Aber diese Katze trägt ein Geschirr und schleift die Leine nach. Wie blöd kann Mensch sein? Mit einer Katze spazieren gehen, wo unzählige Hunde unterwegs sind, ist an sich schon grenzwertig. Sie dann aber auch noch los lassen? Ohne Geschirr und Leine ist es für eine Hauskatze schon schwierig auf der Straße zu überleben. Mit diesem Geschirr, oder der Leine kann sie sich jedoch verfangen und geht elend zugrunde. Schrecklich.

Auf dem Nachhauseweg kam uns ein Mann entgegen, der mich vor einem gefährlichen Hund warnte, der ausgebrochen sei. Der böse Hund wäre für andere Hunde eine Gefahr. "Ich habe eh schon die Polizei gerufen!", meinte er und ging in sein Haus, statt nach dem Hund zu suchen. Wird ja seiner gewesen sein.

Ich beeilte mich, nach Hause zu kommen. Nochmals zum Tierarzt mit einer ernsten Sache möchte ich nicht. Am Samstag war ich wieder mit beiden Hunden - kostet insgesamt 300,--€ - beim Tierarzt. Der Nachbar war auch dort. Sein Hund hatte eine Magenumdrehung. Operiert war er schon, jetzt muss er regelmäßig Infusionen bekommen.

Irak - Zerstörungen - Traumerfüllung

Im Internet erschien dieser Artikel

"Im Irak etwa wurden die vornehmlich sunnitischen Gebiete, in denen der IS herrscht, bei der Rückeroberung massiv zerstört. Mossuls Altstadt liegt komplett in Trümmern. Doch der Aufbau kommt kaum voran." https://www.krone.at/1889138
In meinem Buch: Maria Sand, paranormale Träume zeigen uns die Zukunft der Menschheit https://www.bod.de/buchshop/paranormale-traeume-zeigen-uns-die-zukunft-der-menschheit-maria-sand-9783752896480


schrieb ich auf der Seite 59:

 "Im Irak war alles zerstört. Wie die Stadt hieß in der ich mich befand, wusste ich nicht. Aber als ich abreisen sollte, fiel der Name Basra.
Im zweiten Teil des Traums geht es um Nazis, die plötzlich im Irak auftauchen und sich dort niederlassen werden. Ob sich dieser Teil des Traums bereits erfüllt, kann ich nicht beantworten. Möglicherweise geschieht diese Entwicklung von Basra aus und nicht von den sunnitischen Gebieten, weshalb der Name Basra fiel. Aber das ist Spekulation.

In einer illustrierten Ausgabe habe ich dazu dieses Bild gezeichnet.

Samstag, 23. März 2019

Es gibt zwei Wirklichkeiten - behaupten Forscher - Quantenphysik

"Können zwei Versionen der Realität gleichzeitig existieren? Auf Quantenebene ist das möglich, haben Forscher - unter ihnen ein Österreicher - nun enthüllt. In Experimenten haben die Wissenschaftler eine jahrzehntealte Frage beantwortet: Bei dem Gedankenexperiment ging es darum, dass zwei Beobachter, die dasselbe Lichtteilchen untersuchten, zwei verschiedene Entdeckungen machen können - und beide recht haben." https://www.krone.at/1887588

Das ist bloß ein Gedankenexperiment. Was das für das tägliche Leben zu bedeuten hat, ist mir persönlich nicht klar. Dazu bräuchte ich ein konkretes Beispiel. Schließlich sind wir keine Lichtteilchen, sondern komplexe Kreaturen. Inwieweit wirkt sich Quantenmechanik auf unser Leben aus?

Schon oft hatte ich den Verdacht, manche Menschen würden in einem Paralleluniversum leben. Rein physikalisch lässt ich das vielleicht nicht erklären.


Kann man damit Leben und Tod erklären, als zwei verschiedene Ebenen, die gleichzeitig vorhanden sind, von denen man aber nur eine wahrnehmen kann. Je nachdem von wo aus man sie betrachtet, sieht man entweder das Lebendige, oder das Tote? Ist beides gleichzeitig vorhanden und wir befinden uns in beiden, merken es nur nicht? Ich habe keine Ahnung.

Viele Träume sind total banal - lauter Tote - neuer illustrierter Traum

Heute träumte ich von Personen, die real bereits tot sind. Das passiert vermutlich jedem irgendwann einmal.

https://psi17.jimdo.com/2019/03/23/renovierung/

Meine Mutter, ihr Bruder und dessen Frau kamen vor, wirkten jedoch irgendwie fremd. Sie sahen anders aus, als sie real ausgesehen hatten. Das deutet darauf hin, dass e sich um fremde Menschen handelt, von denen ich geträumt habe. Auch die Wohnung kam mir unbekannt vor. Ein weiterer Hinweis.

Manche Leute regen sich auf, wenn sie von Verstorbenen träumen und glauben, diese wollten ihnen etwas im Traum sagen. Sie seien sozusagen da. Da sind sie nie, denn Träume sind einfach nur Informationen über entfernte Ereignisse. Die Menschen die man im Fernseher sieht, sind auch nicht da.  So ungefähr muss man sich auch den Traum vorstellen. Wir reisen im Traum auch nicht in andere Welten - wir können sie höchstens sehen.

Zudem sind Verstorbene meistens nicht wirklich sie selbst, sondern eigentlich fremde Menschen, die wir irrtümlich für uns bekannte halten.

Der Traum war banal. Es gab fast keine Handlung. Der Traum war eher eine Beschreibung einer Familienszene. Weiter lesen

Freitag, 22. März 2019

Offenbar ist die Traumblockade weg - wieder einen Traum gemerkt

Sseit wenigen Tagen träume ich wie in alten Zeiten. Vielleicht nicht immer ganz so deutlich, wie ich das gewohnt bin, aber immer hin merke ich mir immer wieder mal einen Traum. Das mag daran liegen, dass ich jetzt versuche gegen die Gedanken anzukämpfen, die mich ständig beschäftigen. Wenn ich etwas lese, oder höre, beginne ich mir darüber Gedanken zu machen. Bald sind es jedoch immer dieselben Gedanken. Man könnte es als eine Gedanken-Endlosschleife bezeichnen. Das hindert mich am Einschlafen, am meditieren und auch daran, Sport zu betreiben. Für all das habe ich einfach keine Zeiut, weil ich "denken" muss.

Mir ist klar geworden, wie ich dagegen ankämpfen kann. Dieselbe Situation gab es als ich noch sehr jung war. Damals habe ich mich mit Hilfe derselben Aktion davon befreit. Mein Leben hat sich dadurch damals wesentlich verändert. Vielleicht ist jetzt einfach der Zeitpunkt gekommen, mich erneut auszurichten.

Heute hatte ich sogar zwei Träume. Alles kann man ja nicht zeichnen, aber diesmal gab es mindestens zwei wichtige Bilder. Hier geht es zu den Träumen https://psi17.jimdo.com/2019/03/22/rucksack/

Ein Bild zeigte sofort eine Übereinstimmung. Leider kam der Traum zu spät, oder das Bild zu früh. Denn als ich den Traum, den ich um 3 Uhr schnell notiert hatte fertig stellen wollte, sah ich parallel dazu auf https://kurier.at/meinung/pammesberger-2018-die-karikatur-zum-tag/309.629.015/slideshow genau das Bild, welches ich im Traum gesehen hatte. Im Traum waren es aber Menschen, das Bild zeigt jedoch eine Zeichnung. Bis auf den Rucksack, stimmt alles überein. Da ich im Traum ja keine Fotos machen kann, sondern Zeichnungen anfertigen muss, ist die Übereinstimmung noch deutlicher. Die Zeichnung heißt SPÖ-Wandertag (22.03.2019)von Pammesberger.

So sieht meine Zeichnung aus.




Donnerstag, 21. März 2019

Ein architektonischer Traum

Heute träumte ich zwar etwas Persönliches, das mich vielleicht teilweise betrifft, obwohl einiges davon nicht der realen Situation entspricht. Wichtiger erschien mir jedoch der letzte Traumteil. Dabei ging es um eine befremdliche Gegend, die ich aufmerksam betrachtete und über die ich mir Gedanken machte.

Weiter lesen

Mittwoch, 20. März 2019

Ein neuer illustrierter Traum: Klimt

Gestern sah ich mir an, wieviel ich an die österreichische Gesellschaft für Parapsychologie zahlen muss. Der Mitgliedsbeitrag ist fällig. Angeblich habe ich letztes Jahr nichts bezahlt? Kann ich mir nicht vorstellen, scheint aber so zu sein. Heute träumte ich dann von Herrn Mulacz, der für die Gesellschaft tätig ist. So sieht er real aus.


Ich bin zwar Mitglied, habe mich aber aus verschiedenen Gründen von der Gesellschaft fern gehalten. Aber ich kenne ihn persönlich, nur ist es schon sehr lange har, dass ich ihm einmel auf einem Workshop begegnet bin.

Ob die Person von der ich träumte - sein Name fiel mir im Traum sogar ein - tatsächlich er selbst war, kann ich nicht genau sagen. Ich weiß nämlich nicht wie er im Traum aussah, weil ich mich auf meine Mutter konzentrierte, die auch anwesend war. Mir fiel auf, dass sie im Jugendstil gekleidet war.

Auch die Wände waren im Jugendstil gehalten, passend zu ihrer Kleidung. Dabei dachte ich an Klimt.

Hier weiter lesen.