Montag, 20. November 2017

Eine Traumerfüllung anhand derer ich zu erklären versuche, wie Träume zukünftige Ereignisse verarbeiten.

Am 16.11.2017 veröffentlichte ich einen Artikel zum Thema Dämonen. https://psionik.blogspot.co.at/2017/11/gibt-es-geister-und-damonen-oder-ist.html

Da bezog ich mich auf einen Traum, den ich am 24.10.2017 hatte und von welchem ich dachte, er könne sich gar nicht erfüllen.
https://psioniktagebuch.blogspot.co.at/2017/11/zweimal-hat-der-kurier-eine-kostenlose.html
In diesem Traum ging es fast nur um Dämonen und Geister. Ich wollte beweisen, dass es Dämonen gibt, weil man dafür Geld bekommen sollte.



Hier findet man diesen Traum.
https://paranormaletraeume.blogspot.co.at/2017/10/heute-ging-es-standig-um-geister-und.html

Im Kurier konnte man sich kostenlos einen Traum von einem Psychologen deuten lassen. Ich wählte diesen Traum aus weil ich dachte, der könne sich keinesfalls erfüllen. In gewisser Weise erfüllte er sich heute doch. Nicht 1:1 natürlich, weil sich Träume komplett fast nie ganz genau erfüllen. Es handelt sich meistens um Traumteile, die sich sinngemäß erfüllen, oder die vom Thema her in den Medien auftauchen. Ich konzentriere mich ganz bewusst auf Meldungen Zeitungen, weil nur Traumerfüllungen bewiesen werden können, wenn wenn jeder sie auch kontrollieren kann. Das führt natürgemäß dazu, dass ich vor allem von Zeitungsartikeln träume, weil meine Aufmerksamkeit das Traumbewusstsein in diese Richtung lenkt. Ob ich auch von zukünftigen  Ereignissen träumen kann, von denen ich später nichts erfahre, weiß ich nicht. Das könnten nur andere feststellen.

Jeder Traum erzählt eine, oder mehrere Geschichten, wobei es manchmal um die eigene Zukunft geht, aber öfter um das Leben anderer Menschen, die man gar nicht kennt. Man identifiziert sich dann mit einem dieser Menschen und dadurch wirkt es so, als ob man ein Teil der jeweiligen Geschichte wäre. Handelt es sich um mehrere Geschichten, vermischen sie sich im Traum und bilden eine neue. Je unbewusster man im Traum ist, desto stärker taucht man in die Traumgeschichten ein und meint, zu den handelnden Personen zu gehören. Weil ich einige Übung darin habe, wird mir im Traum manchmal klar, dass ich gar nicht weiß wer die anderen Traumgestalten sind. Ich habe zum Beispiel ein Kind und weiß nicht wie es heißt. Alle Personen die ich für meine Familienangehörigen halte, sehen ganz anders aus als in der realen Welt, usw.

Im Fall meines Dämonen Traums ging es um Geld. Ich wollte beweisen, dass es Geister und Dämonen gibt, weil ich dafür Geld hätte bekommen können.

Nun zum heutigen Artikel.

Heute erschien ein Artikel in der KRONE http://www.krone.at/599380
"Dass es aber längst nicht so brutal zugeht, beweist die Australierin Lizzy Rose. Sie führt die Teufelsaustreibungen seit Jahren in ihrem "Hexenhaus" in einem Vorort von Melbourne in entspannter Atmosphäre durch. Die 47-jährige wird in australischen Medien als bekannteste Exorzistin in Down Under bezeichnet."

Es geht also um eine Frau, die Exorzismus betreibt. Sie bekommt dafür Geld und im Grunde genommen bekommt sie dieses Geld dafür, dass sie den Klienten beweist, dass es Dämonen gibt. Denn nur dann wird sie auch bezahlt. Würde sie ihnen beweisen dass es keine gibt, gingen diese Leute von ihr weg, ohne zu bezahlen.

Ich bin eine Frau und daher identifiziere ich mich mit ihr und nicht etwa mit einem ihrer männlichen  Klienten und auch nicht mit einem Priester der Dämonen austreibt. Mich beschäftigt dieses Thema, deshalb habe ich es wahrscheinlich gewählt. Nur weil ich Spuk erlebt habe, mache ich das jedoch nicht für Geld, sondern weil ich diesen Spuk verstehen will. Genau genommen möchte ich mich selbst überzeugen, denn mir ist klar, dass es auch andere Erklärungsmöglichkeiten gibt.

Auf ihrer Seite schreibt Frau Rose, manche Exorzisten würden sehr viel Geld nehmen. Ein Mann habe ihr erzählt, 60 000 $ bezahlt zu haben. Dann folgt eine lange Erklärung weshalb sie auch nicht kostenlos arbeitet, sie sei jedoch vergleichsweise billig. Genau das greift der Traum auf. Der Traum sagt sinngemäß: Man kann sehr viel Geld bekommen, wenn man jemandem beweist, dass es Dämonen gibt, aber auch wenig. Sie schreibt: "Lebe nicht in Angst, aber lebe keine Illusion, was du denkst ist schon real!" Das ist der Versuch zu überzeugen. 

Es geht aber noch weiter. 

Ich beschäftige mich derzeit auch intensiv mit Wiedergeburt, wie man an meinen letzten Artikeln in diesem Blog leicht erkennen kann. Auch Frau Rose glaubt an Wiedergeburt. Das schreibt sie ausdrücklich auf ihrer Seite. Also eine weitere Verbindung zu mir, die erklären könnte weshalb ich ausgerechnet von diesem Artikel träumte. "Ich habe viele Leben gelebt, ich weiß das tief in mir, denn meine spirituelle Existenz und meine sich ständig verändernde Form erinnert mich oft an Rückblenden anderer Zeitabschnitte und an meine früheren Wege, Hingabe und Hingabe zu praktizieren. Es bedeutet nicht, dass ich besser bin als du. In der Tat fühle ich mich aufgrund dieser anderen vergangenen Leben sehr bescheiden und ich teile dies nur mit dir, da dies für mich die Natur dieser Geschichte ist. Die Geschichte der modernen Hexerei." http://www.lizzyrose.com.au/

Mir geht es darum zu beweisen, dass es Seelenwanderung gibt. Das ist offenbar eine weitere Verknüpfung. 

Ich beschäftige mich zwar nicht besonders mit Hexerei, aber einiges habe ich darüber schon gelesen. Mit ziemlicher Sicherheit habe ich schon vor längerer Zeit einmal von Frau Rose geträumt. Da ich gerade meine alten Träume durch ackere, werde ich den Traum sicher wieder finden. Damals träumte ich, ich sei eine Frau gewesen, die viele Menschen die sich als Hexen, oder Hexer erlebten, zu vereinigen. Offenbar habe ich mich mit ihr in diesem Traum idenfiziert, denn ich bin ganz sicher nicht dazu geeignet, Menschen zusammen zu führen und ich empfinde mich auch nicht als Hexe. Sie tut das offensichtlich. Hätte ich im Mittelalter gelebt und wäre ich so gewesen wie ich heute bin, hätte man mich sicher verfolgt. Ist man im Traum ganz anders als in der Realität, identifiziert man sich aus irgend einem Grund mit einer bestimmten Person. Das Verbindende zwischen ihr und mir, ist wohl in diesem Fall dieser Umstand. Würde sie so wie sie jetzt ist im Mittelalter leben, wäre sie auch verfolgt worden. Womit ich nicht sagen will, ich wäre eine Hexe gewesen. Vielleicht habe ich in einem früheren Leben Hexen verfolgt und werde deshalb jetzt mit diesem Thema konfrontiert? Das wäre denkbar. Ich weiß es jedenfalls nicht.