"Für diejenigen, die glauben, ist kein Beweis nötig. Für diejenigen, die nicht glauben, ist kein Beweis möglich" (Stuart Chase)

Dienstag, 12. September 2017

Warum Skeptiker und Parapsychologen Experimente falsch beurteilen.

Sowohl Skeptiker, als auch Parapsychologen verstehen paranormale Fähigkeiten nicht, oder falsch. Deshalb beurteilen sie diverse Tests falsch. Sie gehen von der irrigen Annahme aus, je mehr Versuche man macht, desto eher könne man sehen, ob jemand paranormale Fähigkeiten hat, oder eben nicht.



Aber was sind paranormale Fähigkeiten, oder paranormale Ereignisse? Es handelt sich um verschiedene Dinge. Entweder um eine fremde Energiequelle, oder um andere Möglichkeiten, Informationen zu bekommen, als durch die uns bekannten 5 Sinne. Schon die Bezeichnung "paranormal" ist falsch. Es ist nur unbekannt, aber nicht neben dem "Normalen". Alles was existiert ist normal und natürlich. Auch das sogenannte "Paranormale".

Wir beherrschen es nur nicht. Deshalb kommt es manchmal durch, dann wiederum nicht. Oft verfälscht unsere Fantasie, oder unser Verstand die Ergebnisse, Warum also erwartet man, dass gute Ergebnisse daran zu erkennen sind, dass sie oft genug auftreten?

Das ist ungefähr so, als würde man Volksschulkindern, die das kleine Einmaleins noch nicht gelernt haben, eben dieses aufgeben, um ihre mathematischen Fähigkeiten zu testen. Sie können die Aufgaben nicht lösen. Richtige Ergebnisse können sie durch Zufall haben. Bis auf einige Wenige, die zu Hause schon vorgelernt haben. Wenn nun diejenigen, die schon etwas können, aber noch unsicher sind, 50% der Aufgaben richtig lösen - wäre das dann Zufall? Nein! Aber wie unterscheidet man, ob jemand eine Aufgabe zufällig richtig hat, oder weil er die Fähigkeit hat, sie richtig zu lösen? Das ist unmöglich.

Je mehr Aufgaben man jemandem gibt, desto schlechter wird er abschneiden. Weil er dabei ermüdet. Denn dazu gehört Konzentration. Sie lässt mit der Zeit unweigerlich nach. Die Wahrscheinlichkeit besteht zwar, dass jemand aufgrund einer großen Anzahl aufeinandear folgender Versuche, spontan mit Hilfe seiner paranormalen Fähigkeiten eine Aufgabe richtig löst, ist vielleicht sogar wahrscheinlich. Er wird dies aber trotzdem nur in einzelnen Fällen tun. Das geht dann in der Masse der Aufgaben unter, weil man ja eine reine Statistik macht. So kann Zufall und Können abwechselnd auftreten.

Statistiken können niemals als Beweis des Versagens und gegen paranormale Fähigkeiten gelten. Das betrifft besonders das Remote Viewing. Selbst wenn dabei 99 Versuche scheinbar negativ sind, zählt bereits einer als Treffer, wenn er positiv und aussagekräftig ist. Weil in diesem Fall eine zufällige Übereinstimmung mehr als unwahrscheinlich ist. Aussagekräftig bedeutet aber nicht, es müsse eine 100%ige Übereinstimmung geben. Weil paranormale Fähigkeiten nicht so einfach kontrollierbar sind.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen