Samstag, 2. September 2017

Anna Eva Fay trickste den genialen Parapsychologen Crooks aus


Anna Eva Fay https://en.wikipedia.org/wiki/Anna_Eva_Fay trat als Medium auf. Sie hatte einen Mann geheiratet, der selbst ein angebliches Medium war und sie hatte dessen Künstlername angenommen. Ihr Mann, H. Melville Fay (Henry Cummings Fay), tat sich mit ihr zusammen und brachte ihr alles bei was er wusste. Sie zeigten ein "Geisterkabinett und Séancen". 

Sie wurde von mehreren Wissenschaftlern geprüft. Unter anderen von Sir William Crookes. Der Parapsychologe, Wissenschaftsjournalist, Chemiker und  Physiker, ließ sich täuschen. Er wollte sehr schlau sein und wissenschaftlich vorgehen. Zu diesem Zweck gab er dem Medium in jede Hand eine Spule, die über einen Galvanometer einen Schaltkreis bildeten. Hätte sie die Hände frei bekommen, wäre das sichtbar geworden. Zumindest dachte er sich das so. Einfacher und effektiver wäre es wohl gewesen, die Frau bei Tageslicht in einer überschaubaren Umgebung zu überprüfen. Aber das ging wohl nicht, weil die Geister die Dunkelheit lieben  - behaupten jedenfalls Medien gerne. Während des Experiments erklang ein Instrument. Crookes war überzeugt. Das musste wohl aus einer anderen Dimension stammen, denn die Dame hatte den Schaltkreis nicht unterbrochen.

Wie sich später herausstellen sollte, war es doch reiner Betrug. Fays Manager, Washington Irving Bishop, der sie kurze Zeit betreute, machte ihre Tricks öffentlich. Sie musste zugeben, dass sie betrogen hatte, was ihrer Karriere keinen Abbruch tat. Im Gegenteil - sie wurde ganz einfach Magierin und trat als solche weiterhin auf. 1913 wurde Anna zur erster "Honorary Lady Associate" des London Magic Circle ernannt.

Sogar Houdini beschäftigte sich mit ihr und mit ihren Tricks. Sie soll sie ihm angeblich erklärt haben. Ich glaube er ist der berühmteste Illusionist, den es jemals gab. So ziemlich jeder kennt auch heute noch seinen Namen. Als ich noch ein Kind war, erzählte mir mein Großvater oft ehrfurchtsvoll, was der Meister gezaubert hatte. Houdini versuchte aber auch Betrüger selbst zu entlarven. 


Fays Geschichte zeigt, wie leicht Crookes zu überlisten war. Hatte er sich in jedem Fall den er untersuchte getäuscht, bzw, täuschen lassen? 

Untersucht hat er auch die Medien Florence Cook, Kate Fox und Daniel Dunglas Home. Ein einige Versuche machte er in seinem Laboratorium bei gutem Licht. Daniel Dunglas Home wurde nachgesagt, seine Vorführungen bei Licht zu machen. Dem widersprachen jedoch einige Zeugen. Es sei sehr dunkel gewesen, behaupteten sie. Ob es bei Crook heller war, lässt sich nachträglich schwer sagen. 

Cook und Fox wurden später als Betrügerinnen entlarvt. Was nicht gerade für seine Experimente und für sein Urteilsvermögen spricht. Nur Home konnte nie jemand Betrug nachweisen. Selbst Houdini war nicht imstande die Phänomene zu erzeugen, die bei Home auftraten.