Hinweis

Auch wenn die meisten Menschen esoterische und paranormale Themen für harmlos halten, möchte ich doch darauf hinweisen, dass sie für Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren, sowie für Menschen mit einer psychiatrischen Erkrankung, schweren psychischen Leiden, oder Bewusstseinsstörungen, nicht geeignet sind. Wer meinen Blog liest, tut dies auf eigene Verantwortung, Kindern und Jugendlichen unter 18 Jahren empfehle ich vom Lesen einzelner Artikeln dieses Blogs Abstand zu nehmen, obwohl (rein rechtlich gesehen) keine jugendgefährdenden Inhalte auf meiner Seite zu finden sind. Meiner Meinung nach können aber esoterische und paranormale Themen, sowie Verschwörungstheorien bei Kindern und Jugendlichen zu Ängsten führen und in Folge dessen zu irrationalem Verhalten. Die Erziehungsberechtigten sollten in jedem einzelnen Fall darüber entscheiden, ob ihre Kinder die nötige Reife besitzen.

Sonntag, 30. Juli 2017

Mein Experiment verläuft leider ganz anders als erhofft.

Mein Experiment https://psionik.blogspot.co.at/2017/07/ich-starte-ein-neues-experiment.html sollte eigentlich helfen, jemanden zu finden.

Paranormale Beeinflussung läuft meistens ganz anders ab, als man es erwartet. Dem muss man insofern Rechnung tragen, als man sich nicht auf den Weg konzentrieren sollte, sondern alleine auf das Ziel. Denn der Weg kann nicht beeinflusst werden. Was mein Experiment betrifft, scheint auch das Ziel nicht zu erreichen sein - jedenfalls bisher.

Ich habe mich auf eine Spieluhr konzentriert, die ich finden wollte. Allerdings nicht nur auf eine Spieluhr.



Am Freitag war ich mit einer Freundin im 1. Bezirk. Wir kamen zum Stephansplatz. Weil wir gerade ein Eis aßen, blieben wir kurz stehen. Zufällig gerade vor einem Geschäft das um 22 Uhr noch geöffnet hatte. Dort gibt es Souvenirs zu kaufen. Also etwas das wir nicht brauchen. Meine Freundin meinte, gehen wir hinein. Gesagt getan, wir betraten das Geschäft, sahen uns kurz um - und schon stand ich vor einem Regal mit Spieluhren. Es waren genau die Spieluhren, die ich mir sehr oft im Internet angesehen hatte. Alle möglichen Modelle waren darunter. Die gesuchte Spieluhr war nicht darunter. Dann wurden wir aus dem Geschäft hinaus komplimentiert, weil man schließen wollte. Wir waren also nicht nur zufällig in diesem Geschäft gelandet, sondern noch dazu zufällig gerade vor Geschäftsschluß. Fünf Minuten später und ich hätte die Spieluhren nicht sehen können.

Dann gingen weiter und fanden noch so ein Geschäft. Es war noch geöffnet und weil meine Freundin darauf drängte, gingen wir dort auch hinein. Ob es dort auch diese Spieluhren gab, weiß ich nicht. Zumindest habe ich keine gesehen. Aber es gab das hier.





Wieder ein Karussell, aber nur eines mit einem Magnet. Man kann es auf den Eiskasten kleben.

Das Experiment ist damit ja noch nicht abgeschlossen. Mal sehen ob sich noch etwas Sinnvolles tut.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen