Montag, 5. Juni 2017

Vom eigenen Tod geträumt


Ein schwarzer Jugendlicher wurde in den USA erschossen. Man erfährt folgende Geschichte:

Hintergrund der Proteste ist der Tod von Michael Brown, eines 18-jährigen Schwarzen: Er soll den Polizisten, der später auf ihn schoss, bei einer Auseinandersetzung in sein Dienstfahrzeug gedrängt haben, sagt die Exekutive -  Zeugen berichteten hingegen, der Jugendliche habe sich kurz vor seinem Tod ergeben und als er erschossen wurde, sogar die Hände in die Höhe gehalten.

http://kurier.at/politik/weltchronik/nach-teenager-tod-in-usa-ferguson-solidaritaet-aus-washington/80.188.693

Kein Einzelschicksal, ein Fall für die Politik und die Polizei. Ein Fall der aber auch für die Parapsychologie interessant ist.

Der Onkel des jungen Mannes erzählte im Fernsehen von einem Traum den der Jugendliche kurz vor seinem Tod hatte. Er sah jemanden auf der Straße liegen. Die Leiche war zugedeckt. Da wusste er, bald werde sein Name allen Menschen dieser Erde bekannt sein.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen