Hinweis

Auch wenn die meisten Menschen esoterische und paranormale Themen für harmlos halten, möchte ich doch darauf hinweisen, dass sie für Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren, sowie für Menschen mit einer psychiatrischen Erkrankung, schweren psychischen Leiden, oder Bewusstseinsstörungen, nicht geeignet sind. Wer meinen Blog liest, tut dies auf eigene Verantwortung, Kindern und Jugendlichen unter 18 Jahren untersage ich hiermit das Betreten meines Blogs, obwohl rein rechtlich gesehen, keine jugendgefährdenden Inhalte auf meiner Seite zu finden sind. Meiner Meinung nach können aber esoterische und paranormale Themen, sowie Verschwörungstheorien bei Kindern und Jugendlichen zu Ängsten führen und in Folge dessen zu Irrationalem Verhalten. Für die Einhaltung dieser Regel sind die jeweiligen Erziehungsberechtigten verantwortlich zu machen.

Donnerstag, 4. Mai 2017

Wie trainiert man Psi?


Wie trainiert man PSI? Ich denke da gibt es kein Rezept.

Man braucht dazu erstens sehr viel Zeit.
Zweitens muss man wissen was man gerne möchte.
Drittens benötigt man einen Konzentrationspunkt. Etwa den hier.



Betrachten sie den Ball der hin und her geht. Nicht einige Minuten lang, sondern solange sie es aushalten. Immer und immer wieder. Sie brauchen kein Pendel im Internet das sie beeinflussen sollen. Es genügt dieses Bild, oder etwas ähnliches. Beobachten sie es und dabei konzentrieren sie sich darauf Einfluss nehmen zu wollen. Wünschen sie, was immer sie wollen. Lassen sie es auf sich wirken.  

Oder nehmen sie diesen Text. Er bedeutet nichts, aber reden sie sich ein, ihr Leben würde davon abhängen, dass sie ihn richtig verstehen.

nmsz590sm456§UB39ms&);Nsue7nlgopen34zfmm6üpiu774kaeu,3ß81nmd+am3#fkbz3b48g04mshröl

Studieren sie ihn. Lesen sie ihn. Entschlüsseln sie ihn. Wälzen sie ihn hin und her und versuchen sie, ihn zu verstehen. Tagelang. Wochenlang. Monatelang. Immer und immer wieder. Das ist PSI Training. Nicht hin und wieder im Internet an einem PSI Experiment teilnehmen. Das bringt nichts, weil es zu wenig ist. Wenn schon, dann müssen sie es so oft wie möglich tun. Sie müssen mit ihrer ganzen Seele dabei sein. Jede freie Minute muss genützt werden um sich selbst zu erklären was man erreichen will. Alles andere muss in den Hintergrund treten und unwichtig werden. Sie müssen sich hinein steigern. Zwischen wollen und nachdenken schwanken. In jeder freien Minute, in jeder freien Sekunde. Tag und Nacht, ob sie wach sind, oder schlafen. Der Wunsch ES zu können, muss ihr ständiger Begleiter werden. Sie müssen ihr Leben ändern und wollen, wollen, wollen. Psi ist nichts weiter als wollen. Schafft man es zu wollen, geht es ganz leicht. Denn Psi ist nicht anstrengend. Nina Kulagina spielt nur Theater. Oder sie macht sich selbst etwas vor.

Ein Mann wollte seine PSI Kräfte aktivieren, indem er einem Zug entgegen ging. Er dachte, er würde ihn aufhalten können, weil die Situation Stres erzeugt. Das konnte er nicht, denn Psi funktioniert so nicht. Es warnt uns vielleicht vor Gefahren, aber es schaltet eine Gefahr nicht einfach aus. Psi funktioniert nicht durch Schock. Denn das Unterbewusstsein möchte nicht um jeden Preis den Tod verhindern. Vielleicht sucht es ihn sogar. Das kann man nicht wissen. Wer Psi anwenden will, muss das Unterbewusstsein erreichen. Indem man es diesem immer wieder klar macht, was man möchte. Ob man das was man möchte dann auch bekommt, ist eine andere Sache. Nicht jeder Weg ist offen. Nicht alles ist möglich. Emotionen können eine Rolle spielen, aber Emotion ist nicht alles. Vor allem kann man Emotionen nicht künstlich schaffen. Das wäre nur ein Schauspieltrick und auf den fällt das Unterbewusstsein nicht herein. Es lässt sich nicht erpressen. Was man möchte, muss man sich erleiden. Mit Geduld, mit Hartnäckigkeit, mit Ausdauer. Auch Fasten ist eine Möglichkeit das Unterbewusstsein zu aktivieren. Einsamkeit ebenso. Am wichtigsten ist jedoch die Wiederholung. Etwas immer und immer wieder tun und sich dabei auf den Wunsch konzentrieren. Dann ist es nur eine Frage der Zeit bis es klappt. Wer sich mit Psi beschäftigt, wird aber vor allem sich selbst verändern. 

Eines ist dabei wichtig. Absolute Ehrlichkeit. Sie ist die Grundvoraussetzung, will man sein Unterbewusstsein erreichen. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen