Hinweis

Auch wenn die meisten Menschen esoterische und paranormale Themen für harmlos halten, möchte ich doch darauf hinweisen, dass sie für Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren, sowie für Menschen mit einer psychiatrischen Erkrankung, schweren psychischen Leiden, oder Bewusstseinsstörungen, nicht geeignet sind. Wer meinen Blog liest, tut dies auf eigene Verantwortung, Kindern und Jugendlichen unter 18 Jahren empfehle ich vom Lesen einzelner Artikeln dieses Blogs Abstand zu nehmen, obwohl (rein rechtlich gesehen) keine jugendgefährdenden Inhalte auf meiner Seite zu finden sind. Meiner Meinung nach können aber esoterische und paranormale Themen, sowie Verschwörungstheorien bei Kindern und Jugendlichen zu Ängsten führen und in Folge dessen zu irrationalem Verhalten. Die Erziehungsberechtigten sollten in jedem einzelnen Fall darüber entscheiden, ob ihre Kinder die nötige Reife besitzen.

Mittwoch, 10. Mai 2017

Was kann Remote Viewing wirklich und was erwarten sich Geheimdienste davon?

Theoretisch kann man alles auf paranormalem Weg erfahren. Praktisch sieht es leider anders aus. Remote Viewing wurde als Wundermittel propagiert und verkauft. Überall las man darüber. Das Internet war voll mit Seiten über Remote Viewing und zahlreiche Remote-Viewing-Schulen wurden eröffnet.

Derzeit ist es etwas stiller geworden. Nur wenige bieten immer noch Kurse an und schaut man sich auf den diveren Webseiten um, gibt es kaum noch Einträge in deren Gästebücher und Foren. Spätestens 2011/2012 bricht alles ab - eben bis auf Ausbildungsangebote. Was ist der Grund dafür?  Wurde es langweilig? Ist es ein Hinweis darauf, dass es doch nicht so leicht ist, wie behauptet? Oder sind die Guten schon alle in den USA, bzw. in China - je nachdem wer mehr zahlt? Zumindest glaubt Frau Bader an so ein Szenario.

Nachweislich ließ die CIA Remote Viewing erforschen, stellte jedoch die Versuche irgendwann ein. Mit der Erklärung, es funktioniere zwar, jedoch nicht gut genug. Auch die Russen haben sich damit beschäftigt und vermutlich auch die Chinesen. Birgit Sonnek bespricht ein Buch von Elmar Gruber. Der schreibt in seinem Buch:

"1978 seien in Fort Meade drei Vollzeit-Spione eingestellt worden, die eigene geheime Installationen der Amerikaner geistig durchdringen sollten, um sie gegen die vermutete Fernbeeinflussung seitens der Russen abzuschirmen. Doch erst 1995 sei die ganze Nation vom Fernsehsender ABC über die PSI-Aktivitäten des CIA informiert worden. Deren Dienste seien beispielsweise von der Polizei bei der Entführung von Patty Hearst in Anspruch genommen worden, und eine von den Chinesen entwickelte Atombombe sei von den Remote Viewern wahrgenommen worden." http://schlüsseltexte-geist-und-gehirn.de/Parapsychologie.html

Auch dieser Text ist bereits älteren Datums. Da ich weder Amerikaner, noch Russen und schon gar keine Chinesen kenne - auch keine die sich mit Parapsychologie beschäftigen - kann ich Grubers Behauptungen weder bestätigen, noch dementieren. Das Interesse an derartigen Phänomenen scheint jedenfalls zu existieren. Ich stelle das jetzt einmal so in den Raum.

Bittet man um Beweise für das eigene Können der Ausbildner, wird man schnell enttäuscht. Sie zeigen nicht was sie können - oder auch nicht was sie nicht können. Das war schon so, als es noch von Remote Viewern im Internet wimmelte. Damals bat ich um Beweise, aber niemand war bereit, sich einem Test zu stellen. Wäre ja ganz einfach gewesen. Geht alles über Internet. Ich hätte mir ein Foto gesucht und der zukünftige RV-Lehrer hätte seine Zeichnungen ins Netz gestellt. Stattdessen wollten sie ein Foto aussuchen und ich hätte es "viewen" sollen. Warum Ich? Ich wollte es ja erst lernen. Man hätte mir auch erklären können, meine Zeichnungen und Gedanken wären richtig gewesen - um nachträglich ein "passendes" Foto zu präsentieren. Damit ich an meine Fähigkeit glaube. Das Risiko wollte ich nicht eingehen.

Angebote für Ausbildungen gibt es noch immer zu finden. Doch wer jemandem vertraut, der keine Beweise für die eigenen Fähigkeiten erbringen kann, ist dumm. Behaupten kann man viel. Es hat schon einen Sinn, dass man für viele Berufe eine erfolgreiche Ausbildung vorweisen muss. Eine die auch überprüft wurde.

Ich habe eifrig im Internet recherchiert und wenig gefunden. Ganz besonders wenn es um Beweise geht. Ein Video in englischer Sprache gibt es, wobei es kein Beweisvideo in dem Sinn ist, weil es dem Regisseur überlassen ist, ob er ehrlich ist, oder ein Betrüger. Es ist nicht life, man kennt die Leute nicht und man kann daher auch nicht wirklich urteilen. Am ehesten ist es Anschauungsunterricht, aber nicht mehr. Auch Herr Rotz hat so ein Video gemacht. Mir reicht das aber nicht.Außerdem ist das alles uralt. Noch älter ist diese Session, die auch als beweis gelten soll. https://archive.org/stream/CIA-RDP96-00788R001000330002-4/CIA-RDP96-00788R001000330002-4_djvu.txt
Man erkennt daran jedoch, dass es doch große Hoffnung in diese Technik des Hellsehens gab.

Keith Harary heisst die Dame, welche hier in dem Video weiter unten, einen Versuch startet. Doch halt! Ich kann nicht garantieren, dass sie dieses Video auch sehen werden. Weil:

Als ich es jemandem zeigen wollte und deshalb den Link per Handy (von mir eingetippt) versandte, wurde diese Person auf eine holländische Seite geleitet. Erst dachte ich, dass ich die Adresse falsch geschrieben hätte. Aber das war nicht so, denn die Adresse war jedesmal eine andere. Das haben wir ausprobiert. Ich habe sie wieder abgeschrieben, auch genau geprüft ob ich sie wirklich richtig schrieb. Wieder die Sache mit der holländischen Seite.

Zuerst lautete die Endung der Adresse die aufgerufen wurde 7ü, dann 70. Beides war offenbar falsch. Jetzt ist die Endung wieder 70, aber anscheinend ist sie diesmal doch richtig. Aber jedesmal kam bei mir das richtige Video, egal welche Adresse zu sehen war. Ob sie auch richtig ist, wenn jemand sie händisch auf einem anderen Gerät eingibt, entzieht sich meiner Kenntnis.

Danach habe ich mehrmals von meinem gespeicherten Video aus, den you tube Direktlink aufgerufen und so sah das Ergebnis aus.






Wer macht soetwas? Sicher kein "normaler" Hacker. Das wäre doch langweilig. Vielleicht fühlen sich tatsächlich Geheimdienste ertappt? Eine Verschwörungstheorie von mir? Nein, ein hier bewiesener Vorgang. Ich habe noch mehrere Fotos.

Auf https://www.youtube.com/watch?time_continue=3&v=nn2grEJPw70

sollte dieses Video eigentlich laufen.
Was man in dem Video sieht, ist jedoch eindeutig zu wenig, um als Beweisvideo gelten zu können. Schließlich ist es ein Film. Niemand kann überprüfen ob alles korrekt ablief. Aber warum stört es jemanden, wenn mehrere Menschen dieses Video ansehen? Es wurde angeblich sowieso schon tausende Male aufgerufen.

Warum wurde ausgerechnet auf ein holländisches Video umgeleitet, wenn jemand die Adresse, die ich jeweils zu sehen bekam, aufrief? Gibt es auch einen holländischen Geheimdienst, der in seinen Kellern perfekte Remote Viewer festhält? Der es nicht mag, wenn sich jemand informiert und Fragen stellt? Ich glaub ich bin im falschen Film. Hab ich Glück, dass ich Remote Viewing nicht besonders gut kann. :)


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen