Mittwoch, 12. April 2017

Die Zahl 17 und wieder ein Zufal - diesmal betrifft es einen Terroranschlag

Seit einigen Tagen habe ich im Internet wenig gemacht. Aus gesundheitlichen Gründen und aufgrund der anstrengenden Gartenarbeit, hatte ich weder Zeit noch Lust, irgendetwas zu schreiben. Am Abend lasse ich mich vom Fernsehen berieseln und am Tag bin ich beschäftigt. Doch heute gibt es Fußball. Da ist der Fernseher blockiert, dafür jedoch der Computer frei.

Spontan kam ich auf die Idee, heute diesen seltsamen Zufall zu beschreiben. Aber dazu später.

Ich sah mir noch den Anfang von Criminal Minds, "Alte Spuren" an, damit die Zeit vergeht. Es ging um einen Mann, der seit 25 Jahren im Gefängnis sitzt, von einem Criminal Minds Beamten heraus geholt wird und der dann sofort einen Mann ersticht. Man sieht den Tatort und in Großaufnahme eine von diesen Tafeln, die bei verschiedenen Gegenständen aufgestellt werden: 17. Später sah man noch ganz klein zwei weitere Zahlen - sonst keine.

Das war schon der erste Zufall. Auch wenn die Zahl 17 überzufällig vorkommt, sehe ich natürlich auch nicht jeden Film, in dem sie gezeigt oder genannt wird. Es ist daher als ein doppelter Zufall zu werten, dass dieser Film erstens gerade heute lief und ich ihn noch schnell kurz ansah. Schließlich wurde schon nach wenigen Minuten umgeschaltet - auf Sport.

Nun zu dem Zufall, um den es hier eigentlich geht.

Vor einiger Zeit (am 9.1.2017) habe ich in diesem Blog auf http://psionik.blogspot.co.at/2017/01/remote-viewing-und-andere-psi-tests.html drei Fotos zur Verfügung gestellt. Für Leute die gerne einmal selbst remote viewing ausprobieren möchten. Gleich das erste Foto war das hier.






Vor einigen Jahren waren wir in Schweden und da haben wir dieses Foto gemacht. Ich habe es verfremdet, weil man da noch besser die seltsamen Dreiecke erkennt. Das Foto zeigt den Sergels Torg. Es hat mich sehr beschäftigt. Die anderen Fotos die wir damals gemacht hatten, waren weniger interessant für mich. Immer wieder habe ich es hervor gekramt.

Als ich den ersten Bericht über das Attentat in Stockholm, in der Drottninggatan sah, wurde als erstes gerade ein Foto von diesem Platz gezeigt. Später wurde hier eine Schweigeminute abgehalten. Der Platz war zum Bersten voll.

An genau diesem Tag - also am 7.4.2017 sah ich zufällig wieder einmal meine Mails durch. Das mache ich eher selten. Eine Verwandte mit der ich fast nie Kontakt hatte - ich habe sie in meinem ganzen Leben vielleicht 5x gesehen, einmal gingen wir spazieren und vor einigen Wochen besuchte sie mich - hatte mir unverlangt eine Einladung für ein Gospelkonzert geschickt. Bezahlen hätte ich das wohl selbst müssen. Geschickt hatte sie das schon am 25.3.2017.


Es war also auch ein großer Zufall, dass ich genau an dem Tag dieses Mail fand, an dem das Konzert stattfand.

Musik interessiert mich nicht sonderlich, Gospel schon gar nicht und eine christliche Gemeinde noch weniger. Noch nie zuvor hat mir jemand etwas ähnliches geschickt. Ich frage mich noch immer wie sie auf die Idee kommt, mir das zu schicken.

Zwei Zufälle also an einem Tag, die scheinbar nichts miteinander zu tun haben. Man könnte allerdings eine symbolische Beziehung herstellen, denn sowohl beim Terror, als auch beim Konzert geht es um religiöse Glaubensinhalte. Der Terror richtet sich ja auch und vor allem gegen Christen. Auf dem Foto sieht man die Sängerinnen in einer Kirche.

Sind Zufälle zufällig? Das glaube ich nicht mehr. Eher denke ich, sie wollen uns etwas sagen. Vielleicht wollen sie uns aber auch nur nachdenklich werden lassen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen