Samstag, 18. März 2017

Prophezeiungen - die Katharer - Voraussage von Guilhèm Belibaste für die Zeit um 2021

Guilielmus Belibasta, okz. Guilhèm Belibaste, frz. Guillaume Bélibaste, (* um 1280 in Cubières-sur-Cinoble; † 1321 in Villerouge-Termenès) war der letzte „Perfekte“ (Wanderasket) der südfranzösischen Katharer und starb auf dem Scheiterhaufen. https://de.wikipedia.org/wiki/Wilhelm_Belibaste



Er prophezeite: Nach 700 Jahren wird der Lorbeer wieder grünen. Da er 1321 verbrannt wurde, bezieht sich seine Voraussage auf das Jahr 2021 und somit auf unsere unmittelbare Zukunft, bzw. auf unsere Gegenwart.

Was bedeutet nun, der Lorbeer würde wieder grünen?

Die Katharer glaubten an Wiedergeburt. Nicht an einen ewigen Kreislauf, sondern an eine Wanderung, an deren Ende dasselbe Ziel steht, wie die Christen es sich vorstellten. Wobei ihre Wanderung der Seele mehr Sinn ergibt, als die christliche Vorstellung von Höllenstrafen für die Bösen, nach deren Hinscheiden. Sie lösten den Widerspruch - gerechte Strafe, oder Belohnung im Jenseit, oder im Diesseits, versus ein Kind kann nicht schuldig sein, daher wäre sein Leid ungerecht, bzw. die Voraussetzungen für die Menschen sind nicht gleich - mehr oder weniger auf.

Wer von den Katharern damals nicht erlöst wurde, muss wiedergeboren werden und wird dann sein Leben sozusagen fortsetzen, sein Ziel weiterhin anstreben. Dies bedeutet, er/sie wird ein weiteres Leben führen, mit hohen moralischen Ansprüchen, voll Liebe zu allen lebendigen Wesen. Denn Wiedergeburt bedeutet für sie auch, dass die zu erlösenden Seelen nicht nur in menschlichen Leibern wohnen, sondern auch in tierischen. Deshalb waren sie fast-Veganer. Keine totalen Veganer, weil sie dachten, was aus dem Meer kommt wird nicht geboren und ist daher nicht beseelt.

Die Logik dieses Glaubens erlaubte ihnen auch, Frauen als gleichberechtigt anzusehen. Schließlich kann man einmal als Frau, einmal als Mann geboren werden.

Der Lorbeer ist eine Pflanze, die auch ein wenig halluzinogene Eigenschaften besitzt. Ich denke, sie haben ihn benützt, um zu bestimmten Erkenntnissen zu gelangen. Der "Lorbeer" ist als Symbol für höheres Wissen anzusehen und somit auch für die katharische Gemeinschaft.

Belibasts Voraussage hat sich im Prinzip erfüllt. Heute leben in Europa (aber nicht nur da) sehr viele Menschen, die sich um die Tiere sorgen, die kein Fleisch essen und die sehr hohe, moralische Grundsätze haben. Gleichzeitig versuchen auch sehr viele Menschen, ohne die etablierten religiösen Gemeinschaften einen Weg zu mehr Erkenntnis zu finden. Zum Teil auch mit leichten Halluzinogenen. Frauen werden auch nicht mehr als minderwertig betrachtet. Sie haben dieselben Rechte wie die Männer.

Falls sie vegan leben, Tiere genauso lieben wie Menschen, ein guter Mensch sein wollen - wer weiß - vielleicht lebten sie einst als Katharer oder als katharische Frau.

Die katharische Religion feiert derzeit auch tatsächlich ein Wiederauferstehen. Es gibt bereits katharische Gruppen - abgesehen von den vielen Veröffentlichungen bei denen es um die Katharer geht.

https://www.youtube.com/watch?v=-paA2CvDPhg


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen