Hinweis

Auch wenn die meisten Menschen esoterische und paranormale Themen für harmlos halten, möchte ich doch darauf hinweisen, dass sie für Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren, sowie für Menschen mit einer psychiatrischen Erkrankung, schweren psychischen Leiden, oder Bewusstseinsstörungen, nicht geeignet sind. Wer meinen Blog liest, tut dies auf eigene Verantwortung, Kindern und Jugendlichen unter 18 Jahren empfehle ich vom Lesen einzelner Artikeln dieses Blogs Abstand zu nehmen, obwohl (rein rechtlich gesehen) keine jugendgefährdenden Inhalte auf meiner Seite zu finden sind. Meiner Meinung nach können aber esoterische und paranormale Themen, sowie Verschwörungstheorien bei Kindern und Jugendlichen zu Ängsten führen und in Folge dessen zu irrationalem Verhalten. Die Erziehungsberechtigten sollten in jedem einzelnen Fall darüber entscheiden, ob ihre Kinder die nötige Reife besitzen.

Samstag, 4. März 2017

Im Internet habe ich einige Egely Wheel Experimente gefunden. Ich kann leider keines beisteuern, denn bei mir hat es bisher nicht funktioniert

Es gibt verschiedene Geräte. Meines ist schon ziemlich alt. Zwar ist es voll funktionsfähig, nur bin ich leider nicht fähig, es anzutreiben - mittels Psychokinese. Oft habe ich mich nicht damit beschäftigt. Vielleicht liegt es an der mangelnden Übung. Allerdings könnte es auch an meiner diesbezüglichen Skepsis liegen. So richtig mag ich nicht an meine Fähigkeit glauben, bewusst und kontrolliert, sie jederzeit freisetzen zu können.
Doch, ja, es dreht sich. Aber nur so lange, bis ich ein Glas darüber stülpe. Zumindest war das bisher so. Psychokinese baut auf einer unbekannten Kraft auf, welche normalerweise nicht bewusst kontrolliert werden kann. Unbewusst kann sie jederzeit ausgelöst werden und dann spontan und unkontrolliert etwas Materielles bewegen. Das weiß ich aus eigener Erfahrung. Meiner Theorie nach kann es keinen Unterschied machen, ob der Gegenstand leicht, oder schwer ist. Ist er leicht, entsteht oft die Illusion, man würde ihn durch Gedankenkraft bewegen. Was bei einem schweren Gegenstand eher selten passieren wird. Doch will man eine Illusion erzeugen, oder nachweisbare Erfolge erzielen? Ich will Letzteres.



Deshalb habe ich mir einen Stein gesucht, den ich auf eine markierte Stelle legen werde. Insofern markiert, als ich die Umrisse des Steins zeichnen werde. Auf eine Oberfläche die nicht anfällig für Erschütterungen ist. Sie muss relativ fest sein - und man darf dem Stein auch nicht zu nahe kommen. Sollte er sich bewegen, fallen Möglichkeit wie Bewegung durch Luftzug, Atem, leichte Erschütterungen weg.

Weil es mir zu fad ist, mich stundenlang davor zu setzen, sollte es sich auch um einen Platz handeln, auf den ich zwischendurch öfter schauen kann. Also am besten im Wohnzimmer.

Das beste an meinem Stein ist: er kostet keinen Cent, denn ich habe ihn im Wald gefunden. Mir hat er gefallen, weil er herzförmig ist. Sollte er sich bewegen, könnte das vielleicht eine Kamera aufzeichnen. Dann wäre allerdings noch die Frage zu klären, ob es sich dabei wirklich um meine Kraft handelt, oder um Spuk. Manchen werden meine Theorien schräg, bis verrückt vorkommen. Doch ich denke, man muss jede mögliche Theorie berücksichtigen, will man eine Wahrheit finden.

Sollte sich der Stein niemals bewegen, liegt das entweder an meiner
Unfähigkeit - oder es funktioniert einfach nicht.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen