Samstag, 18. März 2017

Auch islamische Prophezeiungen gibt es. Eine davon bezieht sich auf das Ende der Zeit im 14. (islamischen) Jhd. das 1980 begonnen hat.

Madschdhub, ein arabischer Asket, wurde 1503 geboren. Er war ein überaus gläubiger Mensch der zahlreiche Gedichte schrieb. Aber auch als Seher wurde er berühmt. Wie viele Asketen war er nicht sonderlich menschenfreundlich. Alle sollten so denken und leben wie er, dachte er wohl und schimpfte deshalb vor allem über die Frauen, welche er als verlogen empfand. Sie würden sich zwar fromm geben, aber in Wahrheit wären sie durchaus lebenslustig und eitel. Seine Prophezeiung:

O ihr, die ihr mich fragt nach dem 13. Jahrhundert:
Für Schwärzeres gibt es kein Beispiel.
Es kleiden sich die Moslems in ihre weiten Gewänder,
und ihre Herzen sind wie die Herzen der Christen.







So ganz stimmt seine Voraussage ja nicht, denn "die" Moslems, kleiden sich nur noch selten in weite Gewänder. Es gibt außerdem viele, die alles andere als christlich sind. Wobei nicht so ganz klar ist, was er als "christlich" ansieht. Denn zu seiner Zeit waren die Christen auch keine frei lebenden Menschen.

Das 14. Jahrhundert islamischer Zeitrechnung, das 1980 begonnen hat, gilt bei vielen Moslems als das Ende der Zeit.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen