Hinweis

Auch wenn die meisten Menschen esoterische und paranormale Themen für harmlos halten, möchte ich doch darauf hinweisen, dass sie für Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren, sowie für Menschen mit einer psychiatrischen Erkrankung, schweren psychischen Leiden, oder Bewusstseinsstörungen, nicht geeignet sind. Wer meinen Blog liest, tut dies auf eigene Verantwortung, Kindern und Jugendlichen unter 18 Jahren untersage ich hiermit das Betreten meines Blogs, obwohl rein rechtlich gesehen, keine jugendgefährdenden Inhalte auf meiner Seite zu finden sind. Meiner Meinung nach können aber esoterische und paranormale Themen, sowie Verschwörungstheorien bei Kindern und Jugendlichen zu Ängsten führen und in Folge dessen zu Irrationalem Verhalten. Für die Einhaltung dieser Regel sind die jeweiligen Erziehungsberechtigten verantwortlich zu machen.

Mittwoch, 15. Februar 2017

Wiedergeburt - Seelenwanderung - Reinkarnation - Erinnerungen an frühere Leben - Abu Hassan el Qabbani



Petermann berichtet in seinen 1865 in Leipzig erschienen Reisen im Orient:

So behaupten sie (die Drusen), dass vor 50 Jahren ein Kind von ihnen auf dem "hohen Gebirge" el Dschebel el a`la in dem Gebiete von Haleb noch vor seinem fünften Lebensjahr über die ärmliche Lebensweise seiner Eltern sich beklagte, und versicherte, dass es in Überfluss gelebt habe. Als man es fragte wo es gewesen sei behauptete es, es habe in Damascus gelebt, Abu Hassan el Qabbani geheissen, sein Haus habe in der Straße, dem Stadtviertel der Teimener gelegen, und es habe bei seinem Tode Frau und Kinder hinterlassen.


Als dann sei es in dem Ort N. N. geboren worden, aber schon nach einem halben Jahr gestorben, und darauf zu ihnen gekommen.
  
Weil das Kind die Behauptung immer wieder wiederholte, fuhr man schließlich mit ihm nach Damaskus, wo es die Straßen und Plätze erkannte und richtig benennen konnte. Es erkannte auch einige Personen und nannte sie beim Namen, als ihm diese begneten. Schließlich erkannte es auch die ehemalige Ehefrau wieder. Danach erzählte er einige Erlebnisse die von den Anwesenden allesamt bestätigt wurden. Er erzählte auch von einem Krug, in dem sich Münzen befanden und den er versteckt hatte, nannte das Versteck und auch das stellte sich als richtig heraus. Die ehemalige Familie (seine ehemaligen Kinder waren älter als er selbst) gab ihm einen Teil des Geldes und dann verließ er sie wieder.
(Reinkarnation: Weltgeschichte einer Idee, von Helmut Obst, C. H. Beck)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen