Montag, 13. Februar 2017

Hans Peter Zimmermann - Therapeut


Auf seiner Webseite schreibt Hans Peter Zimmermann auch (aber nicht nur) über Hypnose und Rückführung.

http://www.hpz.com/psychoanalyse.html

Seine Argumente sind interessant. Unter anderen schildert er den Fall einer Frau, der eine Psychoanalytikerin einreden wollte, als Kind missbraucht worden zu sein, weil ihr Verhalten darauf hindeute. Das konnte sie sich aber nicht vorstellen.

Im Verlauf seiner Therapie erinnerte sie sich an zwei frühere Leben, wobei sie einmal ein Opfer und einmal ein Täter war. Erst da war Heilung möglich.

Zimmermann gehört zu den Therapeuten die sich nicht fragen ob es sich um echte Erinnerungen handelt. Ihm geht es alleine um die Heilung der Klienten. Und so schreibt er auch:

Die Klientin hat also ihre unbewussten Teile "Opfer" und "Täter" voll integriert. Spielt es da eine Rolle, ob der Schauplatz des Geschehens im jetzigen oder in einem "früheren" Leben zu finden ist? Ich meine, nein.

Wer sich als Therapeut die Mühe nimmt, sich seriös mit Reinkarnations-Forschung und Reinkarnations-Therapie zu beschäftigen, der wird nicht auf Horden von Cäsars und Kleopatras stoßen, sondern auf ganz normale Geschichten des Alltags, die helfen, Teile des Unterbewusstseins zu integrieren, die bisher für Konflikte gesorgt haben. Die Resultate sprechen für sich!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen