Mittwoch, 15. Februar 2017

Berühmte Geister - Anne Boleyn

Gespenster hatten als Lebende fast immer ein tragisches Schicksal und einen tragischen Tod. Anne Boleyn ist eine dieser Personen und sie ist berühmt, war sie doch die Frau Heinrichs VIII., König von England (von 1509 bis 1547). 

Am 19. Mai 1536 wurde sie wegen Hochverrats und Ehebruchs mit fünf Männern, geköpft. Auch von Hexerei ist die Rede. Sie war die Ursache für den Bruch des Königs mit dem Papst und der Gründung einer eigenen Kirche.

Wahrscheinlich ist es vor allem dieses Urteil, weswegen man ihr posthum die Fähigkeit durch halb England zu geistern, zuschreibt. Denn das ist für normale Geister eher untypisch. Offenbar beflügelt ihre Person die Fantasie der Menschen auf seltsame Weise.



"Es wird gesagt, dass Anne Boleyn die Königin gewesen sei, die Englands Geschichte am meisten beeinflusst hat. Sie war die zweite der insgesamt sechs Frauen von Heinrich VIII. Für sie hat sich der englische König von der katholischen Kirche getrennt und gründete die Anglikanische Kirche.
Ihr Geist soll noch heute durch den Tower von London spuken. Sie soll sechs Finger gehabt haben und drei Brüste. Unzählige dunkle Legenden ranken sich um Anne Boleyn, die schon zu Lebzeiten ein Mythos war. "

http://www.deutschlandfunk.de/kuehner-als-ein-loewe.871.de.html?dram:article_id=127338

Offenbar handelt es sich bei ihr um einen etwas extravaganten Geist, denn sie wird an verschiedenen Orten gesichtet. Sowohl dort wo sie aufwuchs, als auch im Tower und auch noch an anderen Orten wurde sie angeblich gesichtet. Wie ist das zu erklären?

Auf der Seite http://www.nordkomplott.de/stimmen-aus-grab-geist-von-anne-boleyn/ werden alle Erscheinungsorte und die dazugehörigen Erscheinungsformen aufgezählt.  

In Blickling Hall in Norfolk kommt sie nicht nur alleine, sondern sogar mit Kutsche, kopflosen Pferden und kopflosem Kutscher in regelmäßigen Abständen vorbei. Das kann doch nur ein Märchen sein. Aber warum fasziniert diese Frau die Menschen so sehr, dass sie behaupten, ihrem Geist begegnet zu sein.

Kopflose Geister faszinierten die Menschen schon immer. Heinrich Heine schilderte häufig Gespenster ohne Kopf.

In seiner Abhandlung: ...des Daseyns der Gespenster: nebst einem Anhange vom Vampyrismusschreibt Andreas Ulrich Mayer, er habe noch nie jemanden getroffen der selbst einen Geist gesehen habe, aber viele die davon gehört hätten. 

Gibt es sie also wirklich, oder doch nicht?
 
Das Enthaupten von Menschen (und auch Tieren) steckt uns anscheinend in den Genen. Schon während der Eiszeit wurde Kopfjagd praktiziert. Viele Europäer haben unter ihren Vorfahren Kelten, welche schon während der Römerzeit dafür bekannt waren, ihre Feinde zu enthaupten, um die Köpfe dann aufzuheben. Sie dachten, auf diese Weise den Geist des Toten im Jenseits unschädlich zu machen.

http://de.wikipedia.org/wiki/Keltischer_Kopfkult

Aber in vielen Kulturen rollten die Köpfe. Ob wohl es auch noch genug andere Möglichkeiten gibt jemanden zu tode zu bringen, griff man immer wieder gerne zum Schwert - oder zur Guillotine. Da steckt wohl mehr dahinter. 

Anscheinend wird das Köpfen sogar wieder modern:

Der einzige Staat weltweit, der heute noch Enthauptungen durch das Schwert vornimmt, ist Saudi-Arabien. Auch die Terrororganisation Islamischer Staat (IS) führt medienwirksam Enthauptungen durch.

Wie lange der abgetrennte Kopf lebt weiß man nicht so genau. Angeblich ca. 13 Sekunden. Es wurden sogar makabere Experimente mit abgetrennten Köpfen durchgeführt. Der Kopf von Hamida Djandoubi, (ein tunesischer Zuhälter) soll nach Aussage des anwesenden Gefängnisarztes, etwa 30 Sekunden lang auf Zurufe reagiert haben. Ganz schön gruselig. http://de.wikipedia.org/wiki/Hamida_Djandoubi

Kein Wunder, wenn Gespenster oft ohne Kopf, oder mit dem Kopf unter dem Arm, geistern gehen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen