Hinweis

Auch wenn die meisten Menschen esoterische und paranormale Themen für harmlos halten, möchte ich doch darauf hinweisen, dass sie für Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren, sowie für Menschen mit einer psychiatrischen Erkrankung, schweren psychischen Leiden, oder Bewusstseinsstörungen, nicht geeignet sind. Wer meinen Blog liest, tut dies auf eigene Verantwortung, Kindern und Jugendlichen unter 18 Jahren empfehle ich vom Lesen einzelner Artikeln dieses Blogs Abstand zu nehmen, obwohl (rein rechtlich gesehen) keine jugendgefährdenden Inhalte auf meiner Seite zu finden sind. Meiner Meinung nach können aber esoterische und paranormale Themen, sowie Verschwörungstheorien bei Kindern und Jugendlichen zu Ängsten führen und in Folge dessen zu irrationalem Verhalten. Die Erziehungsberechtigten sollten in jedem einzelnen Fall darüber entscheiden, ob ihre Kinder die nötige Reife besitzen.

Donnerstag, 23. Februar 2017

Astrologie - Stettin als ägyptisches und kosmisches Spiegelbild


Eine polnische Astrologin hat eine Theorie aufgestellt, die bisher nicht widerlegt werden konnte. Sie behauptet, Stettin sei sozusagen ein Spiegelbild. Ob das tatsächlich zutrifft kann ich nicht sagen, auf jeden Fall ist es eine gute Geschäftsidee, weil Touristen diese Theorie gerne persönlich überprüfen wollen. Es gibt sogar ein Hotel Orion.

Laut der Theorie der Stettiner Astrologen - Małgorzata und Edward Gardasiewicz – nimmt die Lage der Stettiner Plätze und der strahlenförmig von ihnen abgehenden Straßen Bezug auf die Konstellation Orion und das uralte Pyramidenkomplex in Giza. Die Anordnung der Flussbette und der Nebenflüsse von dem Nil und der Oder ist ähnlich und die Gestalt der Milchstraße gleicht der Strömung der beiden Flüsse.

http://www.szczecin.eu/de/odwiedz_szczecin/warto_byc_i_zobaczyc/die_orionplaetze.html

Doch damit nicht genug, versucht auch ein Musiker die Schwingungen des Weltalls einzufangen:

Die (Astrologen) haben Ähnlichkeiten zwischen dem Sternbild des Orion und dem Stettiner Stadtplan entdeckt und einen deutschen Musiker damit inspiriert. Der fängt mit seinem Cello kosmische Schwingungen auf und fühlt sich den Sternen damit ein Stück näher.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen