Hinweis

Auch wenn die meisten Menschen esoterische und paranormale Themen für harmlos halten, möchte ich doch darauf hinweisen, dass sie für Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren, sowie für Menschen mit einer psychiatrischen Erkrankung, schweren psychischen Leiden, oder Bewusstseinsstörungen, nicht geeignet sind. Wer meinen Blog liest, tut dies auf eigene Verantwortung, Kindern und Jugendlichen unter 18 Jahren empfehle ich vom Lesen einzelner Artikeln dieses Blogs Abstand zu nehmen, obwohl (rein rechtlich gesehen) keine jugendgefährdenden Inhalte auf meiner Seite zu finden sind. Meiner Meinung nach können aber esoterische und paranormale Themen, sowie Verschwörungstheorien bei Kindern und Jugendlichen zu Ängsten führen und in Folge dessen zu irrationalem Verhalten. Die Erziehungsberechtigten sollten in jedem einzelnen Fall darüber entscheiden, ob ihre Kinder die nötige Reife besitzen.

Freitag, 20. Januar 2017

Sigillen - mit Sigillen fordert man das Unterbewusstsein auf, zu helfen - etwa nicht mehr rauchen zu wollen

Das Unterbewusstsein ist eine starke Macht, die in uns wirkt. Das Problem dabei: es ist eben nicht-bewusst. Mit anderen Worten: oft glauben wir etwas zu wollen, aber tief in uns geschieht das Gegenteil. Nur wenn wir EINS sind - also nur einen Willen haben - können wir unsere Wünsche auch durchsetzen. Schaffen wir es nicht, uns mit unserem Unterbewusstsein zu einigen, gibt es innere Konflikte.
Es ist jedoch falsch, das Unterbewusstsein etwa als "inneren Schweinehund" zu titulieren, weil wir keinen Sport betreiben, obwohl wir das angeblich so gerne tun würden. Oder wenn wir weiter rauchen, obwohl uns das scheinbar gar nicht Recht ist.

Wir können herauszufinden versuchen, warum wir nicht sportlich sind, oder was uns vom Nichtrauchen abhält. Der andere Weg besteht darin, dem Unterbewusstsein unsere Wünsche zu signalisieren. Das kann man tun, wenn man etwa mit dem Rauchen aufhören will. Dann könnte unsere Sigille zum Beispiel so aussehen.


Sie bedeutet: durchhalten
Was selbstverständlich nicht bedeutet, sonst alles weiterlaufen zu lassen wie bisher. Der bewusste Wille gehört selbstverständlich auch dazu. Er wird durch die Sigille mit der Zeit gestärkt. Man beginnt mit dem Verzicht auf Genußmittel aller Art. Kaffee, Tee, Wurst, Fleisch, Gewürze lässt man für einige Zeit weg. Dadurch sinkt auch das körperliche Verlangen nach der Zigarette. Eine sinnvolle Beschäftigung - wenn möglich im Freien - lenkt zusätzlich vom Gedanken an die Zigarette ab. Wichtig ist immer, eine positive Einstellung zu haben.

Geht es um andere Menschen - vielleicht um unsere Kinder - kann die nächste Sigille helfen. Sie wendet sich auch an unsere paranormalen Fähigkeiten, die wir alle besitzen, ohne uns ihrer bewusst zu sein. Die betroffene Person braucht von unseren guten Wünschen nichts wissen. Wir übertragen unterbewusst und telepathisch unsere positiven Gedanken, auf die zu schützende Person.






Ich habe ein Foto aus einer Zeitung genommen, weil das Bild nur zeigen soll wie man eine wirksame Sigille gestalten kann. Das Foto kann man auch jederzeit austauschen. Will man sich selbst schützen, verwendet man das eigene Foto. Wer möchte kann auch meine Sigille verwenden und das Foto einer Person einfügen, welche ihm/ihr wichtig ist.

Die Sigille sollte man möglichst oft betrachten und sich dabei auf die Person konzentrieren.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen