Dienstag, 10. Januar 2017

Die AWARE Studie - Beweis für ein Bewusstsein, trotz klinischem Todeszustand



Die AWARE-Studie konnte erstmals zweifelsfrei beweisen, dass auch zu einem Zeitpunkt wo das Hirn nicht arbeitet, Bewusstsein existiert. Ja, mehr noch - dieses Bewusstsein umfasst Beobachtungen, welche man im bewussten Zustand allgemein gar nicht machen kann.



Zwar gelang dieser Beweis nur einer einzigen Person, aber das genügt eigentlich. Man muss einen Weltrekord ja auch nicht mehrfach wiederholen können um zu beweisen, dass man in einer bestimmten Zeit, eine bestimmte Strecke laufen kann.





Insgesamt wurden 2060 Patienten in die Studie miteinbezogen. In Krankenzimmern und Operationssälen der beteiligten klinischen Einrichtungen, wurden auf Ablagen, Schränken und Instrumenten - und damit auf Höhen, die aus normaler Augenhöhe nicht einsehbar waren, Tafeln mit Abbildungen und Symbolen angebracht.


Ein 57 Jahre alte Sozialarbeiter aus Southampton berichtete, er habe seiner Wiederbelebung aus einer Ecke des Raums zugesehen. Der Mann konnte detailgenau alle Vorgänge im Raum beschreiben, bis hin zu den Piepsgeräuschen einer Maschine.

http://www.resuscitationjournal.com/article/S0300-9572%2814%2900739-4/abstract?cc=y

Das beweist zwar nicht ein Weiterleben nach dem körperlichen Zerfall, weil die Betroffenen ja erfolgreich wiederbelebt wurden, aber es ist ein erster Schritt in die richtige Richtung.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen