Hinweis

Auch wenn die meisten Menschen esoterische und paranormale Themen für harmlos halten, möchte ich doch darauf hinweisen, dass sie für Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren, sowie für Menschen mit einer psychiatrischen Erkrankung, schweren psychischen Leiden, oder Bewusstseinsstörungen, nicht geeignet sind. Wer meinen Blog liest, tut dies auf eigene Verantwortung, Kindern und Jugendlichen unter 18 Jahren empfehle ich vom Lesen einzelner Artikeln dieses Blogs Abstand zu nehmen, obwohl (rein rechtlich gesehen) keine jugendgefährdenden Inhalte auf meiner Seite zu finden sind. Meiner Meinung nach können aber esoterische und paranormale Themen, sowie Verschwörungstheorien bei Kindern und Jugendlichen zu Ängsten führen und in Folge dessen zu irrationalem Verhalten. Die Erziehungsberechtigten sollten in jedem einzelnen Fall darüber entscheiden, ob ihre Kinder die nötige Reife besitzen.

Sonntag, 16. Oktober 2016

Ein Sakrileg - das Quijaboard nur als Partyspiel anzusehen



Ich stelle jetzt eine kühne Behauptung in den Raum. Das Quija Board ist nur ein Gesellschaftsspiel.



Mir ist schon klar, dass es viele Leute gibt, die glauben wollen, es habe eine geheimnisvolle Kraft. Das hat es auch, es stimmt.

Pflanzt man Blumen, zieht man damit Bienen an. Versteckt man Körner, zieht man damit Mäuse an.

Mit einem Quija Board zieht man Geld an. Sehr viel Geld sogar. Millionen!!! Das ist das Geheimnisvolle des Quija.

Es ist nichts weiter als bedruckter Karton, auf dem "mystisches Orakel" steht. Von Geistern steht dort nichts. Warum sollten sich Geister davon anziehen lassen? Weil einige hysterische Amerikaner durchgedreht haben? Wohl kaum.

Geister lassen sich von den Gedanken der Lebenden anziehen. Oder sie versuchen aus eigener Kraft, ganz bestimmte Menschen auf sich aufmerksam zu machen. Aber sie kommen nicht zu Besuch, nur weil jemand so einen Karton auf den Tisch legt. Die warnenden Stimmen sind die beste Werbung für dieses Brett. Dann gerade sie behaupten ja, es sei "gefährlich". Es ist ein Spiel mit der Angst. Die Leute suchen den Nervenkitzel. Deshalb spielen sie es.

Wer Geister rufen möchte, braucht dazu keinen Karton mit Buchstaben darauf. Das wäre schon ziemlich anstrengend für einen Geist, mittels buchstabieren Mitteilungen zu machen. Haben Geister wirklich nichts anderes zu tun, als sich mit irgendwelchen Leuten mühsam über Banalitäten zu unterhalten, die in ihrer Situation absolut unbedeutend sind? Wenn sich jemand der verstorben ist bemerkbar machen möchte, dann doch vermutlich nur, weil er eine wichtige Sache verarbeiten will, die er zu seinen Lebzeiten nicht zu ende bringen konnte. Das steht meistens in Bezug zu bestimmten lebenden Personen. Aus reiner Langeweile wird sich kein Geist bei jemandem melden.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen